Heute habe ich mir einen feinen Leckerbissen:cardpf 202x300 - Pit Fighter (Sega MegaDrive, 1990)
Pit Fighter für das Sega Mega-Drive! Erst wollte ich diese Spiel nicht mit einem Blogeintrag würdigen, aber ich lasse ja mit mir reden 😉
Außerdem: Yesterplay80 hat Rise of the Robots ohne bleibende Schäden reviewt, also schaffe ich das auch!

Zu diesem Spiel habe ich eine ganz besondere Beziehung, da es mich eine wichtige Lektion lehrte: Man soll das Buch(Spiel) nicht nach seinem Einband beurteilen. Mangels Internet, was 1990 nicht weiter verwunderlich ist, tat ich dies aber.

Bevor ich allerdings ins Detail gehe, wird wie immer die Hintergrundstory kurz zusammengefasst: Ihr wollt der ultimative Fight-Champion werden und dabei viel Geld verdienen. Puh, da bleibt einem regelrecht die Spucke weg. Nachdem wir die ausgeklügelte, tiefgründige Story verarbeitet haben, nehmen wir unseren ganzen Mut zusammen, stecken das Modul in den Slot und werfen das Mega-Drive an.


pitfi01 - Pit Fighter (Sega MegaDrive, 1990)



Grüße aus der digitalisierten Welt

pitfi02 300x225 - Pit Fighter (Sega MegaDrive, 1990)Begrüßt werden wir von einem Intro, welches gar nicht mal so schlecht aussieht. Digitalisierte Bilder bzw. Animationen werden in der Art eines Comic-Panels auf den Fernseher geworfen und sollen uns jeden spielbaren Charakter näher bringen. Das liest sich jetzt aufwändiger als es wirklich ist, denn spielbare Charaktere gibt es ganze 3 (in Worten: drei) Stück: Einen Wrestler, einen Kickboxer und einen Martial-Arts-Kämpfer. Diese unterscheiden sich in Geschwindigkeit, Kraft und Agilität. Nachdem wir uns für einen Kämpfer entschieden haben, werden wir ins digitalisierte Kampfgeschehen geworfen.



pitfi04 300x225 - Pit Fighter (Sega MegaDrive, 1990)



Über Drogen und Waffen

Nicht nur, dass die Grafik eher mittelmäßig ist (darüber könnte man hinwegsehen, schließlich war es eines der ersten Spiele mit digitalisierten Charakteren), sind die Animationen unglaublich miserabel bis gar nicht vorhanden. Gekrönt wird das Ganze durch eine Kollisionsabfrage, welche genauso pitfi09 - Pit Fighter (Sega MegaDrive, 1990)schmerzhaft unpräzise wie ein parkinsonkranker Zahnarzt ist. Die vorhandenen Waffen (diese liegen entweder am Boden oder werden den Zuschauern abgenommen) haben den Detailgrad eines C64er Spiels und die Durchschlagskraft einer weichgekochten Karotte. Dass die Wurfsterne wie kleine, weiße Hakenkreuze aussehen, fällt da gar nicht mehr ins Gewicht. Nicht zu unterschätzen ist die „Power-Pill“, wodurch Ihr für kurze Zeit stärker werdet, mehr einstecken könnt und gleichzeitig unkontrolliert zu blinken beginnt. Diese macht die Kämpfe etwas einfacher und Pit-Fighter pädagogisch noch wertvoller.



6 Knöpfe sind 3 zu viel

Neben der unterirdischen Kollisionsabfrage gibt die träge Steuerung, kombiniert mit der schrecklichen Buttonbelegung, jeglichen Spielespaß den Rest. Apropos Buttonbelegung: 6-Button-Controller werden nicht unterstützt, wodurch für manche Moves mehrere Tasten gleichzeitig gedrückt werden müssen. Neben Schlagen, Treten und Springen kann unser Kämpfer auch einen Überwurf, sowie seinen Powermove und Sprungtritt ausführen – und natürlich blocken. Warum man gerade fürs Blocken, was einer schnellen Reaktion und Durchführung bedarf, A und C gleichzeitig drücken muss, ist schwer nachzuvollziehen…


pitfi101 - Pit Fighter (Sega MegaDrive, 1990)Solltet Ihr vermuten, dass jeder Kämpfer ein Arsenal an Special Moves ausführen kann (schließlich sind es ja die Besten, der Besten, der Besten, Sir), muss ich euch leider enttäuschen – bis auf den Power Move mittels gleichzeitigem Drücken von A,B und C sind unsere Kämpfer eher motorisch eingeschränkt.  Übrigens: Nach jedem erfolgreich durchgeführtem Power-Move sieht sich unser Kämpfer gezwungen, eine Siegerpose einzunehmen, was nicht nur zeit kostet, sondern auch unseren Kämpfer verwundbar macht.




Fazit:

pitfi07Pit-Fighter bietet neben mäßiger Grafik und grauenvollen Animationen nicht nur eine Kollisionsabfrage aus der Hölle, sondern auch eine Steuerung, welche eine querschnittsgelähmte, einbeinige Kuh auf Valium blitzschnell erscheinen lässt. Um Langzeitmotivation zu vermeiden wurden zum Wohle des Spielers nur 3 spielbare Kämpfer inkludiert und die Angriffsmöglichkeiten auf ein homöopathisches Minimum beschränkt.


 

Pixellent Memories
Damals:
Ich kaufte mir Pit-Fighter mit meinem hart angesparten Taschengeld, da das Cover vielversprechend aussah. Ein Prügelspiel mit realistischer Grafik, was kann da nur schief gehen? Relativ viel, wie sich bald herausstellte…

Heute:
Jetzt spielt sich Pit-Fighter auch nicht besser als Damals, denn ein schlechtes Spiel bleibt ganz einfach ein schlechtes Spiel. Auch heute ist ein dreiwöchiges Wachkoma unterhaltsamer als eine Runde Pit-Fighter. Pit-Fighter gehört allerdings trotzdem in jede anständige Sammlung, aber macht lieber nicht den Fehler und spielt eine Runde. Spielt es nicht. Wirklich nicht.

 

Und damit ihr es nicht selbst spielen müsst, hier das Gameplay Video der digitalen Katastrophe – Ansehen auf eigene Gefahr!

Schlagworte ,,,,,,,

Ähnlicher Beitrag

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Pit Fighter (Sega MegaDrive, 1990)"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
YesterPlay80
Gast

Um „Pit Fighter“ habe ich bisher auch immer einen Bogen gemacht, das wirkte auf mich schon immer wie ein billiger Abklatsch von Mortal Kombat ohne dessen Spielspaß. Offenbar hat mich mein Gespür da nicht enttäuscht.

Ferdi
Gast

Mein Respekt dafür, dass Du das „Durchgezogen“ hast, wohl wissend, das das Spiel schon damals eher schlecht war. Über die Top-Spiele schreibt jeder; gerade deshalb finde ich es gut, das Du mal eine Ausnahme gemacht hast. Es gab eben auch viele mittelmäßige und auch schlechte Spiele. Ich habe mir erst Dein Video angesehen. Du hast Dich wacker geschlagen. Das Zusehen hat vermutlich mehr Spaß gemacht, als das Spielen selbst. Ich kenne Pit Fighter nicht. Aber so schlecht, wie Du es im Artikel beschrieben hast fand ich es nach dem Video gar nicht.

wpDiscuz

BREAKING NEWS:

Wieso noch eine Retroseite? Der Meteor hat mich gezwungen!
Noch da? Abonnier lieber die Seite oder folge mir, anstatt diesen nutzlosen Ticker zu lesen ;)
Das Senad Approval ist leider noch ausständig
Zähne werden weißer als weiß mit der neuen Toothbrush Greepwood!
Hasst du es auch, wenn man Sätze nicht zu Ende
Hier gibts keine Lifehacks, aber vielleicht einen Trick17.
Dumdidum….
Schon gewusst? Die meisten Spiele hier sind älter als das Internet…
Ihre Soundkarte funktioniert einwandfrei
Alle Kinder spielen XBOX, nur nicht Fritzl, der hat Pixel.
Wenn Videospiele real wären, ist dann ein Videospiel im Videospiel Reality-TV?
Jill´s Sandwich ist einfach yummi!
Retropixels ist eine Gru-freie Zone
„Viele Zitate im Web sind leider erfunden“ – Benjamin Franklin
Kampf der Giganten: Der dreiköpfige Affe vs das zweiköpfige Eichhörnchen. Kommentiert von Weird Ed´s Hamster und Sushi im Glas
Another Visitor – stay awhile – stay forever!
Wenn du dies lesen kannst, dürfte dein Monitor funktionieren
Volle Kanne Hoschi!
Beim Erstellen dieser Webseite wurden keine Hamster verletzt
10 PRINT „I LOVE RETROPIXELS“ : GOTO 10
Das Pferd frisst keinen Gurkensalat
Fun Fact: Ohne die Erfindung des Transistors würde es keine Videospiele geben, da den Erfindern ohne Musik Nichts einfallen würde
?SYNTAX ERROR.
SYS 49152
92% Tentakelfrei
Keine Sorge, der Ticker ist auf Endlospapier gedruckt und hat kein Ende
Geh zur Armee, haben sie gesagt….
Stummer Ohrwurm: Manamana — Dib-diii-dididi
111101001011101100 1001001011001000000
The Princess is on another Website…
Retropixels? Ist das neu? Nein, mit Jawoll gewaschen!
Hallo Welt!
LOAD“*“,8,1

Über mich

Über mich

Retrogamer, Kind der 80er und Vollzeitvater, der alle Hände damit zu tun hat seinen Kindern klar zu machen, dass nicht alles Alte schlecht ist, sich Trends immer wiederholen und es auch seine Vorteile hat, älter als das Internet zu sein ;-)

Folge mir

GOOGLE PLUS

PINTEREST

INSTAGRAM

LINKEDIN

YOUTUBE

Blog via E-Mail abonnieren

%d Bloggern gefällt das: