cardtoas 209x300 - Thing on a Spring (C64, 1985)Thing on a Spring – ein Spiel, welches Spaß machen, aber auch in gleichem Maße für Frustration sorgen kann, ist heute an der Reihe. Dies haben wir meinen Twitter-Follower @C64_endings zu verdanken. Nicht etwa, weil er mich explizit danach gefragt hat sondern, weil der grüne Held sein Twitterprofil ziert.

Ein böser Goblin hat alle Spielzeuge aus der Nachbarschaft gefangen und in sein Verließ gesteckt. Daher muss unser namenloser Protagonist unbewaffnet dem bösen Goblin das Handwerk legen. 9 Puzzleteile gilt es in den ersten 3 Ebenen einzusammeln, um sich anschließend dem bösen Goblin auf Ebene 4 zu stellen. Dem einzigen Gegner im ganzen Spiel, welchen man vernichten kann.



toas01



Lets play!

Ein Druck auf den Feuerknopf und schon starte ich auf der ersten Ebene. Ich laufe ein Bild nach rechts und komme zu einer Art Rolltreppe, welche ich jedoch noch nicht benutzen kann. toas02Also mache ich Kehrt und wandere auf die Gegenseite, denn die notwendige Fähigkeit der Rolltreppennutzung erhalte ich an einer anderen Stelle.

Hier mache ich nach kurzer Zeit Bekanntschaft mit der größten Herausforderung in diesem Spiel – dem Springen, denn springt man gegen ein Hindernis, federt „Thing“ von Selbigen ab wie …..eine Sprungfeder. Auf der anderen Seite kann diese Eigenschaft richtig genutzt zu einem ordentlichen Geschwindigkeitsboost führen. Auch die zerbröselnden Wege können problematisch sein: Diese Wege regenerieren sich, sobald der Raum kurz verlassen wird. Ideal, wenn man eine Brücke versehentlich weggebröselt hat. Wer Pech hat manövriert sich jedoch schon innerhalb des Raumes in eine Sackgasse, aus der es keinen Ausweg mehr gibt.



Wasser, Öl, Zimmerservice!

toas03

Im schlimmsten Fall passiert das schon im ersten (OK, zweiten) Raum, da hier genau darauf geachtet werden muss, wie man das Geschenk mit der Rolltreppenfähigkeit freilegt. Ich war einige Male in der Sackgassen-Misere, jedoch war auch immer ein Monster zur Stelle
um mich zu liquidieren und mir so den Reset des Systems zu ersparen. Leider heisst das ebenfalls, (da man nur über ein Leben verfügt), dass das Spiel vorbei ist. Natürlich bedeutet eine Kollision mit dem Feind nicht gleich den sofortigen Tod – es wird lediglich die
Lebensanzeige (Öl) etwas dezimiert. Nun ja, „lediglich“ ist vielleicht etwas verharmlost, denn auch mit zu wenig Öl ist die Sackgasse dank der unvermeidlichen Kollision mit den Monstern in den „Zwischengängen“ nicht  weit.



Frust oder nicht Frust

Dank der schönen Animationen und der nicht toas05allzugroßen Spielwelt (Mit Übung kann man Thing on a Spring locker in unter 20 Minuten meistern) bedeuten die negativen Aspekte nicht automatisch hohen Frustfaktor: Es macht Laune, immer schnellere Wege zu finden um ans Ziel zu kommen und mit dem Aufzug in die nächste Ebene zu fahren. Natürlich erst nachdem alle Puzzleteile, welche auf der  Ebene verstreut waren, auch wirklich eingesammelt wurden. Die keinen Rätseleinlagen mittels Teleportern, Lasern oder Bröselwegen sind nett und nicht zu anspruchsvoll. Ebenfalls hat aufgrund des wunderschönen „Sprungfeder-Boing-Sounds“, jeder Sprung – auch wenn er daneben geht – etwas seltsam befriedigendes. Für eine Partie zwischendurch ist Thing on a Spring perfekt geeignet und gehört in jede anständige Retrospielesammlung, zumindest sofern sie C64 oder CPC Spiele umfasst.


Pixellent Memories
Damals:
Ich kann ich nicht erinnern, damals den Aufzug, geschweige denn die zweite Ebene des Spiels gesehen zu haben. Aufgrund des witzigen Protagonisten, des lustigen „boing“ und sicherlich auch wegen der fröhlichen Musik habe ich Thing on a Spring oft und gerne gespielt um einfach nur eine Weile wild und planlos herumzuhüpfen.

Heute:
Die einprägsame gute-Laune-Musik, die schöne Grafik und auch die kleinen Rätseleinlagen machen heute noch Spaß, allerdings stören die Sackgassen, welche aufgrund des teils mangelhaften Spieldesigns auftreten können. Obwohl ich ein paar Mal in eine Sackgasse geriet, hatte ich jedoch  genug Antrieb um noch eine Partie zu starten. Und noch eine….und noch eine….


Und zu guter Letzt noch ein Novum auf Nostalgic-Pixel Retropixels: Ein Gameplay Video!

Schlagworte ,,,,,

Ähnlicher Beitrag

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Thing on a Spring (C64, 1985)"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
trackback

[…] The Fortress of Fear (GameBoy, 1990)AmigaCyber Police ESWAT (Amiga, 1990)NewsProject HubbardC64Thing on a Spring (C64, 1985)SpecialDie verschollenen GewinnkartenNewsAtari Box – Noch ein Hype?NewsNostalgic Pixel ist nun […]

wpDiscuz

BREAKING NEWS:

Another Visitor – stay awhile – stay forever!
Fun Fact: Ohne die Erfindung des Transistors würde es keine Videospiele geben, da den Erfindern ohne Musik Nichts einfallen würde
Jill´s Sandwich ist einfach yummi!
„Viele Zitate im Web sind leider erfunden“ – Benjamin Franklin
Volle Kanne Hoschi!
Geh zur Armee, haben sie gesagt….
Stummer Ohrwurm: Manamana — Dib-diii-dididi
Retropixels? Ist das neu? Nein, mit Jawoll gewaschen!
LOAD“*“,8,1
Kampf der Giganten: Der dreiköpfige Affe vs das zweiköpfige Eichhörnchen. Kommentiert von Weird Ed´s Hamster und Sushi im Glas
Wieso noch eine Retroseite? Der Meteor hat mich gezwungen!
Noch da? Abonnier lieber die Seite oder folge mir, anstatt diesen nutzlosen Ticker zu lesen ;)
10 PRINT „I LOVE RETROPIXELS“ : GOTO 10
92% Tentakelfrei
Wenn Videospiele real wären, ist dann ein Videospiel im Videospiel Reality-TV?
?SYNTAX ERROR.
Hier gibts keine Lifehacks, aber vielleicht einen Trick17.
Wenn du dies lesen kannst, dürfte dein Monitor funktionieren
Alle Kinder spielen XBOX, nur nicht Fritzl, der hat Pixel.
Retropixels ist eine Gru-freie Zone
Zähne werden weißer als weiß mit der neuen Toothbrush Greepwood!
The Princess is on another Website…
Keine Sorge, der Ticker ist auf Endlospapier gedruckt und hat kein Ende
Das Senad Approval ist leider noch ausständig
Ihre Soundkarte funktioniert einwandfrei
Beim Erstellen dieser Webseite wurden keine Hamster verletzt
Dumdidum….
SYS 49152
Das Pferd frisst keinen Gurkensalat
Schon gewusst? Die meisten Spiele hier sind älter als das Internet…
111101001011101100 1001001011001000000
Hallo Welt!
Hasst du es auch, wenn man Sätze nicht zu Ende

Über mich

Über mich

Retrogamer, Kind der 80er und Vollzeitvater, der alle Hände damit zu tun hat seinen Kindern klar zu machen, dass nicht alles Alte schlecht ist, sich Trends immer wiederholen und es auch seine Vorteile hat, älter als das Internet zu sein ;-)

Folge mir

GOOGLE PLUS

PINTEREST

INSTAGRAM

LINKEDIN

YOUTUBE

Blog via E-Mail abonnieren

%d Bloggern gefällt das: