20141221 143425 e1490990027256 900x400 - Der Do-it-yourself-Raspboy

Der Do-it-yourself-Raspboy

Vorwort: Bei diesem Projekt kam kein funktionstüchtiger Gameboy zu Schaden. Ich würde eine Zerstörung von Retro-Konsolen weder billigen, unterstützen, geschweige denn selbst durchführen. Der RaspBoy Was das ist ist ganz einfach erklärt: Ein Raspberry Pi plus einem 3,5″ LCD (ein Auto-Rückfahrmonitor um knap 30 Euro) in einem Gameboy-Gehäuse – portabel, natürlich mit Akku. Gleich zu Beginn das erste Problem: Der Raspi läuft mit 5V (USB Spannung), das LCD mit 12V. Ein wenig Recherche zeigte mir, dass das LCD auch mit den 5V des USB läuft. Auf der Rückseite des Boards soll sich ein 5V Lötpunkt befinden. Nachdem ich nun das Board vorsichtig vom LCD löste (was alles Andere als einfach war) fand ich den besagten Lötpunkt und lötete ein Kabel dran. Das LCD kann nun über 5V gespeist werden! Nun noch den unnötig gewordenen DC-DC Wandler des LCD (der die 12V wieder auf 5V runterregeln würde) entfernen und schon läuft das Teil. Push the Button Und weiter gehts mit dem Zusammenbau des Raspboys. Ich habe mich dazu entschieden, 2 weitere Tasten einzubauen, damit auch Spiele damit gespielt werden können  welche mehr als 2 Feuertasten belegen (was so ungefähr alle Spiele jenseits der 8-Bit-Ära sind). Also habe ich mein C64-Competition-Pro-Dings (Das Teil mit dem vollwertigen C64 drinnen)